Werktage in der Zeitleiste - Einstellung

Barbara Beyer
Barbara Beyer Member, DACH Partner Posts: 2 Beginner
edited November 2022 in Ask the Community

Hallo, kann mir jemand sagen, wie die Zeitleiste funktioniert, wenn ich z.B. eine Aufgabe habe, die 15 Arbeitstage dauert, folglich das Wochenende nicht mit eingerechnet werden sollte? Muss ich dann grundsätzlich das Wochenende mit hinzuzählen oder kann man das Wochenende ausklammern? Vielen Dank für Eure Unterstützung. VG Barbara

Best Answers

  • Andres D'Andrea
    Andres D'Andrea Digital Solutions Architect Worldwide Availability In English Or SpanishMember, International Partner Posts: 167 Mastermind
    Answer ✓

    Hallo Barbara 👋

    Die einzige Möglichkeit, die Wochenenden nicht in den Zeitplan aufzunehmen, bestand darin, die Aufgabe in drei Teile aufzuteilen, wie im Bild unten:

    Das Planen einer Aufgabe für mehrere Wochen umfasst grundsätzlich alle Tage zwischen dem Startpunkt und dem Endpunkt Ihres Zeitplans, einschließlich Wochenenden.

    Vielleicht möchten Sie diese beiden Artikel aus der Dokumentation für weitere Referenzen überprüfen:

    Zeitleiste: Hauptartikel

    Zeitleiste: Best Practices

    ---------------------------------

    English Translation:

    Hello Barbara 👋

    The only way I found not to include the weekends in the schedule was to split the task in three, like the image below:

    Scheduling a task for several weeks inherently includes all days between the starting point and the ending point of your schedule, including weekends.

    You might want to check these two articles from the documentation for further reference:

    Timeline: Main Article

    Timeline: Best Practices

    Best regards.

    Andrés D'Andrea

  • Tilman Möller
    Tilman Möller Member, DACH Partner Posts: 16 Star Contributor
    Answer ✓

    Hallo Barbara,

    meine Erfahrung ist: Die MT Zeitleiste ist gut für eine Übersicht geeignet, aber nicht für eine mehr ins Detail gehende Ressourcenplanung. Wenn man da mehr braucht (ich hatte z.B. Kundenfragen nach Soll/Ist Vergleich ) dann andere Tools wie MS Project, Wrike etc - die sind dann aber nicht so schön intuitiv und einfach in der Anwendung.

    Viele Grüße, Tilman

Answers

  • Jörg Koper
    Jörg Koper Consultant & Coach Hannover & HamburgMember, DACH Partner Posts: 330 Mastermind

    Moin @Tilman Möller 👋🙂

    ich sehe es ähnlich wie du. Die Alternative Lösung, mit MS Project zu arbeiten, ist kein echter Lösungsansatz. Solch aufgeblähte und zeitfressende Programme sind in meiner Agentur schon vor vielen Jahren rausgeflogen.

    Vielleicht wäre es ja eine gute Idee, dass du @Barbara Beyer, herzlich willkommen in der Community übrigens 😊, auf Basis deines Anliegens einen Vorschlag für die Integration einer entsprechenden Funktion in MeisterTask einreichst. Du hast da aus meiner Sicht einen sehr wichtigen Faktor für die professionelle Projektplanung angesprochen 👍️

    Der Lösungsvorschlag von @Andres D'Andrea ist natürlich wieder die optimale Vorgehensweise mit den vorhandenen Features.

    Schöne Grüße, Jörg

    Als Experten-Partner von Meister führe ich in meiner Agentur u. a. Workshops für die Integration der Meister Software durch. Hier in der Community freue ich mich auf den Austausch mit Euch und helfe bei Fragen zu MeisterTask, MindMeister und MeisterNote gerne weiter.


    Weitere Informationen findest du auf agenturkoper.de

  • Tilman Möller
    Tilman Möller Member, DACH Partner Posts: 16 Star Contributor

    Moin @Jörg Koper 👋 🙂 Du hast Recht, dass Dickschiffe wie MS Project nicht mit MT zu vergleichen sind. So war und ist es auch nicht gemeint

    Es kommt nach meiner Erfahrung darauf an welche Zwecke der Kunde primär verfolgt. Und ja, die Schnittmenge von Anforderungen/Passungen "MS Project vs MeisterTask" ist sicher sehr klein.

    Ich kenne Kunden/Fälle, wo MSP durchaus eine Option ist - die brauchen dann aber nicht nur die Zeitleiste / einen einfachen GANTT chart, sondern eine tiefe Integration mit MS-basierten Produktionssystemen, quantitativen Ressourcenmanagement etc.

    In diesem Sinne: Jeder Topf findet seinen Deckel :-)

  • Barbara Beyer
    Barbara Beyer Member, DACH Partner Posts: 2 Beginner

    Hallo @Jörg Koper und auch ein Hallo an alle anderen in der Runde ,

    erst einmal vielen dank für Eure Rückmeldungen. Wie cool ist das denn, dass ich mich gerade erst in der Community anmelde, eine Frage reinstelle und gleich so hilfreiche Kommentare bekomme. Ich bin immer noch ganz begeistert. Nun zu Euren Kommentaren, in der Tat finde ich auch, dass das etwas ist, was in eine gute Projektplanungssoftware integriert sein müsste ohne es gleich wieder wie bei MS Project aufzublähen. Bei meinem Kunden sind aktuell zwei Tools in der Auswahl: awork und MT und es erscheint, dass awork da wohl die bessere Lösung hat und auch in naher Zukunft noch weitere Features bringt. Ich werde Deinem Rat lieber Jörg nachgehen und es als Vorschlag für die Integration einreichen, zumal ich sehr viele Handwerksbetriebe begleite, die genau bei dem Thema Projektplanung (Kapazitätsplanung) enorme Herausforderungen haben. Den Vorschlag von @Andres D'Andrea habe ich jetzt erst einmal an den Kunden weitergegeben. Herzlichen Gruß Barbara